Weihnachtsbräuche in Deutschland

Am 24. Dezember wird jedes Jahr in Deutschland der Heilige Abend, kurz auch Heiligabend genannt, gefeiert. Doch bevor es so weit ist, geht es mit viel Vorfreude und Tradition durch die Adventszeit. Als Advent werden die vier Sonntage vor dem Weihnachtsfest bezeichnet. Traditionell wird jeden Sonntag eine der vier Kerzen eines Adventskranzes angezündet. Besonders für Kinder spielt der Adventskalender in der Vorweihnachtszeit eine große Rolle. Ob Schokoladenkalender aus dem Handel oder durch die Eltern selbstbefüllte Kalender, vom ersten bis zum 24. Dezember darf jeden Tag ein Türchen geöffnet werden. Dieser Weihnachtsbrauch erleichtert den Kindern die Wartezeit ungemein. Meist ist im Dezember der erste Weg eines Kindes nach dem Aufstehen der Gang zum Adventskalender.

In nahezu jeder größeren Stadt gibt es in den Dezemberwochen einen Weihnachtsmarkt. Hier reihen sich Buden mit Leckereien aneinander, es gibt weihnachtliche Musikkapellen und besinnliche Stimmung beim Flanieren über den Markt.

Es ist in den meisten Familien an Weihnachten Brauch, einen Weihnachtsbaum, meist Tanne oder Fichte aufzustellen und ihn am Morgen des 24. Dezembers zu schmücken. Engelsfiguren, rotwangige Äpfel, Chrisbaumkugeln und die Christbaumspitze, gehören bei den Deutschen zur Dekoration dazu.

Viele Weihnachtsbräuche gehören für Menschen einfach dazu. Ein Weihnachten ohne diese Rituale können sich die meisten Menschen nicht vorstellen. In der Vorweihnachtszeit essen viele Menschen gerne Christstollen. Dieses Gebäck soll den Menschen das Christkind symbolisieren. Der Puderzucker mit dem der Stollen bestäubt wird, stellt das Leinentuch dar, welches um das Christkind geschlungen wurde, kurz nach dessen Geburt.

Neben den geschichtlichen Ritualen gibt es in einigen Familien an Weihnachten Bräuche, die durch die Gesellschaft eingebracht wurden. So ist es beispielsweise häufig so, dass Familien am heiligen Abend traditionell Würstchen mit Kartoffelsalat essen und an den Feiertagen dann ein Festmahl auf den Tisch bringen. Genauso gehört die Bescherung zum Fest dazu. Geschenke werden verpackt und unter dem Weihnachtsbaum aufgebaut. Erst zur Bescherung am heiligen Abend versammelt sich die Familie um den Baum und packt die Geschenke aus.

Share/Save

Neuester Inhalt

Blog