Hochzeitsreden

Eine Hochzeit ist im Leben des Brautpaares einer der wichtigsten Tage überhaupt. Heutzutage ist es zwar üblich auch schon vor der eigentlichen Heirat als Paar zusammenzuleben, aber der Schritt in die Ehe ist doch immer noch etwas besonderes, da er die Partnerschaft bestätigt und man eine lange gemeinsame Zukunft plant.

Wann werden Hochzeitsreden gehalten?

Die richtige Zeit für die Ansprachen zur Hochzeit ist das gemeinsame Essen. Wenn das Essen noch auf sich warten läßt, kann man die Reden vor der Vorspeise halten, allerdings ist es normalerweise üblich die Reden zwischen Vorspeise und Hauptgericht zu legen. Die übliche Reihenfolge:

  1. Brautvater oder -mutter
  2. Vater oder Mutter des Bräutigams
  3. Eventuell ein oder beide Trauzeugen
  4. Dankesworte des Brautpaares, meist durch den frischgebackenen Ehemann vorgetragen.

Wie wird eine Hochzeitsrede aufgebaut?

Die Einleitung

Begrüßung der Anwesenden, Ehrengäste und besondere Gäste, z.B. den Pfarrer, Gäste mit besonders weiter Anreise oder besonders hohem Alter hervorheben.

Liebes Brautpaar, sehr verehrte Gäste, liebe Familie und Freunde. Ich möchte Euch alle herzlich zur heutigen Hochzeit von Jochen und Erika begrüßen. Ganz besondersfreue ich mich, daß Ihr, lieber Johannes und Frieda, den weiten Weg aus Amerika gefunden habt, um dem heutigen Fest beizuwohnen.

Die Erzählung

Einige Worte über den Zweck des Festes, auch wenn eigentlich jeder weiß, worum es bei einer Hochzeit geht. Dieser Teil dient der Sammlung der Aufmerksamkeit und richtet die Erwartungen des Publikums auf das Folgende. Je nach Gesellschaft kann man auch noch einiges zum bisherigen Leben der Brautleute sagen.

Wir sind heute in dieser Runde zusammengekommen, um ein besonders freudiges Ereignis zu begehen. Zwei Liebende, meine liebe Tocher Erika und ihr Verlobter Jochen, haben sich heute das Jawort gegeben und den Bund fürs Leben geschlossen. Seit nun bald drei Jahren sind die beiden schon ein Paar und so gehen sie gut vorbereitet in die Ehe, welche doch mehr ist, als nur zusammen zu vohnen. Ich weiß, daß meine Tochter einen guten Mann gefunden hat, bei dem ich stolz bin, ihn meinen Schwiegersohn nennen zu dürfen.

Die Argumentation

Üblicherweise, und weil es den Aufbau der Rede leichter macht, beginnt man mit einem Zitat zu Liebe, Ehe oder Glück, welches man als Aufhänger nimmt, um die Wichtigkeit des Augenblick zu betonen und eine bestimmte Stimmung zu erzeugen. Zitatensammlungen gibt es viele und die Auswahl ist nicht immer einfach. Man sollte jedoch cen Charakter und das Temperament der Brautleute zuvorderst beachten und nicht die eigenen Vorlieben. Da sich bei einer Hochzeit alles auf das Brautpaar konzentriert, sollte man den Brautleuten entsprechen, die anderen Gäste werden sich nach diesen richten. Bei nachdenklichen Brautleuten sollte man auch ein nachdenkliches, aber letztlich fröhliches und positives wählen, wie z.B. das auf der Eingangsseite zu Reden gewählte:

Denkt daran, dass eine gute Ehe von zwei Dingen abhängt: erstens den richtigen Menschen zu finden und zweitens der richtige Mensch zu sein.

Sind die Brautleute robuster, kann es auch etwas derber oder humoristischer sein, wie z.B.:

Ehe: die innige Zärtlichkeit zweier Schleifsteine.

oder:

Eine gute Ehe ist eine, wo die Frau ein wenig blind und der Mann ein wenig taub ist.

Wenn Braut oder Bräutigam einen besonderen Beruf oder ein besonderes Hobby haben, wie z.B. Schmied:

Jeder ist seines Glückes Schmied, wie Du Jochen, von uns allen wohl am besten weißt.

Auf gar keinen Fall sollte man Warnungen, herabsetzende oder eventuell die Gefühle der Brautleute verletzende Zitate wählen, egal wie richtig sie der eigenen Meinung nach sein mögen.

Ich möchte ein kluges Dichterwort von Antoine de Saint Exupery zitieren: "Liebe besteht nicht darin, dass man einander ansieht, sondern, dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt." Und so soll es sein. Erika und Jochen kennen sich schon eine Weile und haben sich bestimmt schon lange und tief in die Augen geschaut. Lang und tief genug auf jeden Fall, um einander so kennen und lieben zu lernen, daß sie von heute an gemeinsam in Ihre Zukunft blicken wollen. Und diese Zukunft verspricht eine glückliche und wunderbare zu werden. (Blick auf die Brautleute) Der Neubau Eures Hauses schreitet gut voran, Ihr habt beide eine gute Stellung und wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, plant Ihr auch schon, die Familie zu vergrößern. So wie Ihr Euer Leben lebt und Eure gemeinsame Zukunft gestaltet, kann sie nur gut und freudig werden.

Der Abschluss

Der Abschluss der Rede faßt das Gesagte noch einmal kurz zusammen und richtet die Aufmerksamkeit zum Ende der Rede auf die Zukunft. Auch hier kann man mit einem passenden Zitat arbeiten, aber es ist genausogut möglich, dem Paar einfach nur die besten, von Herzen kommenden Wünsche mit in die Zukunft zu geben.

Und so komme ich zum Ende meiner kleinen Ansprache. Ich muß nicht wiederholen, wie sehr mich Euer Entschluß gefreut hat, den Bund der Ehe zu schließen und ich muß auch nicht wiederholen, wie froh ich bin, daß Du Jochen nun der Ehemann meiner Erika bist. Alle können sehen, wie gern Ihr Euch habt und wie glücklich Ihr zusammen seid. ich wünsche Euch, daß Ihr dieses Glück und diese Freude als festes Fundament für die hoffentlich vielen kommenden Jahre mit in den Ehealltag nehmt. ich wünsche Euch, daß Ihr es auch weiterhin schafft, gemeinsam in die gleiche Richtung zu schauen, und daß Eure Liebe niemals erlahmt. Laßt uns das Glas erheben und alle gemeinsam dem paar unsere besten Wünsche mit auf den Weg geben. Zum Wohl!

Share/Save

Neuester Inhalt