Halloween

Seit einigen Jahren wird das Fest Halloween in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November (Allerheiligen) auch in Deutschland immer beliebter. Ein wichtiger Grund dafür dürfte sein, daß es über die amerikanischen Fernsehserien für Erwachsene und Kinder bekannt geworden ist und sozusagen ein zweites Karneval verspricht. Das Wort Halloween geht auf den Begriff "All Hallows Eve" zurück, was nichts anderes bedeutet, als eben: "Vorabend von Allerheiligen".

Es gibt unterschiedliche Theorien dazu, woher dieses Fest ursprünglich kommt, aber es ist sehr wahrscheinlich, daß Halloween zumindest teilweise auf das heidnische Fest Samhain zurückgeht, mit dem in keltischen Gebieten Britanniens und Irlands das Ende des Sommers und die letzte Ernte begangen wurde.

Samhain ist ursprünglich ein trauriges und schauriges Fest. Es symbolisert das Ende des Sommers und den Beginn des dunklen Halbjahres. An Samhain und seinem Gegenstück Beltane am 1. Mai sind die Tore in die Anderswelt geöffnet. Doch während an Beltane die Fruchtbarkeitsgöttin und Maikönigen hervortritt, um dem Land wieder Licht und Leben einzuhauchen, kommen an Samhain die Geister der Ahnen, die Dämonen und der mit einem Hirschgeweih gekrönte Wintergott in unsere Welt.

Halloween ist in den Ursprungsgebieten, vor allem Irland, ebenfalls ein Fest, welches dem Gedenken an die Toten dient. Viele Bräuche erinnern an die alten heidnischen Feste. Den Toten wurden Nahrungsmittel geopfert, um sie zu besänftigen, was sich bis heute in dem Brauch erhalten hat, daß als Geister und Dämonen verkleidete Kinder von Tür zu Tür ziehen und "Trick or Treat" (Süßes oder Saures) spielen. Wenn Sie nicht mit einem "Opfer" in Form von Süßigkeiten (Treat) besänftigt werden, gibt es "Saures", also einen Trick oder Streich.

Wie auch in der europäischien Fastnacht oder Karneval dienen die Verkleidungen zwei Zwecken. Zum einen sollen einen die rachsüchtigen und eifersüchtigen Geister und Dämonen nicht erkennen und zum anderen sollen sie selbst durch Fratzen und Feuer abgeschreckt werden. Der bekannte Halloween-Kürbis ist die Verbindung von fratzenhafter Maske und dem Licht, das für die Toten entzündet wird.

Die kommerzielle Variante, die hier in Deutschland Fuß gefaßt hat, ist wie schon gesagt eher ein zweiter Karneval und hat mit dem amerikanischen oder dem ursprünglichen irischen Halloween nicht sehr viel gemein. Gerade die christlichen Kirchen beklagen auch, daß durch den Kommerz- und Medienrummel der einheimische Brauch des Martinssingens oder Martinisingens am 11. November zunehmend in den Hintergrund gedrängt wird und in Vergessenheit gerät.

Bildnachweis: Der Kürbis stammt aus den Wikimedia Commons und wurde von Toby Ord fotografiert. Originalkommentar: A Jack o' Lantern made for the Holywell Manor Halloween celebrations in 2003. Photograph by Toby Ord on 31 Oct 2003.

Share/Save

Neuester Inhalt