Festbräuche

Der Tanz um den MaibaumAuf der ganzen Welt gibt es zu bestimmten Anlässen immer wiederkehrende Sitten und Bräuche, ohne die ein Fest kein richtiges Fest ist. Manchmal sind sie hochsymbolisch, wie z.B. der Tanz um den Maibaum, oder die genaue Art der festlichen Tracht. Manchmal sind sie Überreste aus mittelalterlichen oder gar heidnischen Zeiten und manchmal haben sie sich einfach als Gewohnheiten eingebürgert.

Was ist ein Geburtstag ohne Kuchen, Kerzen und Geschenke? Was Weihnachten ohne Christkind Baum und Glocken? Was Ostern ohne Hase und Eier? Oder gar eine weiße Hochzeit ohne Schleier? Leider ist es für viele nicht mehr modern, ein Fest mit den überkommenen Sitten und Gebrauchen zu begehen, denen dank einiger Medien der Ruch des Altbackenen anhaftet. Wer aber das Glück hat, einmal an traditionellen Festen teilzunehmen wird schnell feststellen, daß bei den modernen Feiern etwas fehlt.

Es ist nicht das gleiche, ein Fest mit vielen Freunden und Verwandten vorzubereiten, zu kochen, zu schmücken, sich Spiele und Reden auszudenken, heimliche Pläne zu schmieden, Musikanten und Gratulanten zu haben, die Vorfreude und auch etwas Stress im Vorfeld aufzubauen - oder einen Cateringservice zu bestellen und ohne Bezug zum eigentlichen Anlass des Festes eine Stehparty mit vorgefertigten "Snacks" bei gedämpfter Konservenmusik mit den immer glechen Leuten zu machen, die man mehr aus beruflichen Gründen denn aus Freundschaft einlädt.

Wenn manche Leute traditionelle Sitten und Gebräuche als "nicht mehr zeitgemäß" und damit automatisch als schlecht abstempeln, frage ich mich immer für wen sie Ihre Feiern machen. Für den Anlass und die Gäste oder nur für den Zeitgeist?

Aber letztlich muß natürlich jeder so feiern, wie er denkt, daß es zu ihm und seinen Gästen paßt. Es gibt nämlich umgekehrt auch wenig schlimmeres für eine Feier als aufgesetztes und leeres Brauchtum, das einer Festgesellschaft übergestülpt wird, die damit nichts anfangen kann. Wie in so vielen Bereichen des Lebens gilt es auch hier, das rechte Maß zu finden. Ich finde nur, daß man sich nicht von Traditionen abhalten lassen sollte, nur weil irgendein morgen vergessenes Mediensternchen sie öffentlich "nicht mehr zeitgemäß" findet.

Share/Save

Neuester Inhalt